The School for Good and Evil, Band 1: Es kann nur eine geben

(2)
The School for Good and Evil, Band 1: Es kann nur eine geben - Bild 1 - Klicken zum Vergößern
The School for Good and Evil, Band 1: Es kann nur eine geben - Bild 2 - Klicken zum Vergößern
The School for Good and Evil, Band 1: Es kann nur eine geben - Bild 3 - Klicken zum Vergößern
auf Lager
16,99 € (D)
17,47 € (A)
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Verkäufer dieses Artikels:

Über The School for Good and Evil, Band 1: Es kann nur eine geben

Die "School for Good and Evil" bildet Mädchen und Jungen für große Märchen-Abenteuer aus. Die gestylte Sophie sieht sich schon als Prinzessin, ihre Freundin Agatha kann nur auf einen Part als Hexe hoffen. Doch dann kommt alles anders als gedacht ...

Weitere Produktinformationen

Auf der Schule der Guten und der Schule der Bösen werden Jugendliche für ihre spätere Karriere in einem Märchen ausgebildet: als Helden und Prinzessinnen oder aber als Schurken und Hexen. Sophie träumt seit Jahren davon, Prinzessin zu werden. Ihre Freundin Agatha dagegen scheint mit ihrem etwas düsteren Wesen für die entgegengesetzte Laufbahn vorbestimmt. Doch das Schicksal entscheidet anders und stellt die Freundschaft der Mädchen auf eine harte Probe ...
ISBN: 978-3-473-40127-7
EAN: 9783473401277
Reihennummer: 1
Mehr entdecken

Buchtrailer

Buch interaktiv entdecken

Presse-Download
Cover für Print (jpg, 300DPI)
Mehr entdecken

Buchtrailer

Buch interaktiv entdecken

Presse-Download
Cover für Print (jpg, 300DPI)
Autoreninformationen
Iacopo Bruno
Iacopo Bruno, einer der renommiertesten italienischen Illustratoren, arbeitet mit den wichtigsten Verlagshäusern weltweit zusammen. Er illustrierte Bestseller wie "The School for Good and Evil" oder "Ulysses Moore". Seine Werke wurden unter anderem mit dem Preis der Junior Library Guild ausgezeichnet und in den USA unter die 100 besten Kinderbücher 2014 sowie 2015 gewählt. Das viktorianische Zeitalter hat es Iacopo Bruno besonders angetan: Geheimnisvolle Schlösser, dunkle Gassen und Gestalten bringt er phänomenal zu Papier. Iacopo Bruno, einer der renommiertesten italienischen Illustratoren, arbeitet mit den wichtigsten Verlagshäusern weltweit zusammen. Er illustrierte Bestseller wie "The School for Good and Evil" oder "Ulysses Moore". Seine Werke wurden unter anderem mit dem Preis der Junior Library Guild ausgezeichnet und in den USA unter die 100 besten Kinderbücher 2014 sowie 2015 gewählt. Das viktorianische Zeitalter hat es Iacopo Bruno besonders angetan: Geheimnisvolle Schlösser, dunkle Gassen und Gestalten bringt er phänomenal zu Papier.

Soman Chainani
Soman Chainani, Schriftsteller und Drehbuchautor, glaubt noch mehr an Märchen als die Bewohner von Galvadon. Deshalb schrieb er seine Doktorarbeit in Harvard über die Frage, warum Frauen im Märchen die besseren Bösewichte sind. Und warum in jeder Prinzessin auch ein bisschen Hexe steckt – und umgekehrt. Aus dieser Idee entstand seine Roman-Trilogie "The School for Good and Evil", mit der er die New-Times-Bestsellerliste eroberte. Soman Chainani, Schriftsteller und Drehbuchautor, glaubt noch mehr an Märchen als die Bewohner von Galvadon. Deshalb schrieb er seine Doktorarbeit in Harvard über die Frage, warum Frauen im Märchen die besseren Bösewichte sind. Und warum in jeder Prinzessin auch ein bisschen Hexe steckt – und umgekehrt. Aus dieser Idee entstand seine Roman-Trilogie "The School for Good and Evil", mit der er die New-Times-Bestsellerliste eroberte.

Kundenrezensionen
Durchschnittliche Kundenbewertungen
(2)
5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
Gelungener Auftakt einer Trilogie mit einem kleinen Schönheitsfehler
von Jennys bunte Bücherkiste am 31.07.2016
Meine Meinung:
Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Er war flüssig und bildhaft. Soman Chainani verstand es auch, mir die Örtlichkeiten detailiert zu beschreiben.

Die Idee des Buches fand ich einfach nur toll. Eine Schule für Gut und Böse, Schüler, die auf ihr eigenes Märchen vorbereitet werden sollen, Kinder bekannter Märchenfiguren und dann natürlich noch Agatha und Sophie, zwei ganz normale "Leserinnen" aus Gavaldon.
Die Umsetzung war gut gelungen, jedoch nervte mich dieser nahtlose Übergang von Sophie's Szenen zu Agatha's und wieder zurück.

Die meisten Protagonisten waren sehr authentisch, einige blieben leider etwas blass...Charaktere, von denen ich denke, dass sie eventuell im nächsten Band eine wichtige Rolle spielen könnten.

Die Handlung im Buch war sehr spannend. Teilweise ging es wirklich rasant zur Sache und man konnte die Spannung regelrecht greifen. Der fiese Cliffhanger war genial. Ich bin jedenfalls auf den nächsten Teil gespannt.


Fazit:

"The School For Good And Evil - Es kann nur eine geben" ist der erste Teil. Der bildhafte Schreibstil des Autors entführt den/die Leser/in direkt in die Welt der Märchenfiguren. Die spannende Handlung verleitet einem dazu, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen. Eine gelungene und gut ausgearbeitete Story von deren Idee ich immer noch begeistert bin. Lediglich die nahtlosen Übergänge der Szenen zwischen Agatha und Sophie nervten mich.
Wer gerne Märchen und Fantasy liest, dem kann ich dieses Buch sehr empfehlen.
War diese Bewertung hilfreich für Sie?
Vielen Dank für ihr Feedback
Bildgewaltig, ideenreich und unvergleichbar
von Selection Books - Nalas Bücherblog am 11.10.2015
Die Idee des Buches konnte mich absolut begeistern! Der Autor hat etwas völlig Neues erschaffen, dass sich mit keinem anderen Buch vergleichen lässt. Der Sprachstil des Autors Soman Chainani ist flüssig und sehr bildhaft. Dieses Buch zaubert wirklich märchenhafte Bilder in die Köpfe der Leser. Die detailreichen Beschreibungen lassen im Kopf sofort alle erdenklichen Bilder entstehen. Man sieht die Schule direkt vor sich. Den Turm der Immer in all seiner Schönheit und den furchterregenden Turm der Nimmer mit all seinen schrecklichen Überraschungen. Die bildgewaltige Erzählweise hat mich richtig mitgerissen. Ich konnte überhaupt nicht genung davon bekommen. Insgesamt erscheint die komplette Story etwas unstrukturiert, als wenn der Autor beim Schreiben selber noch nicht genau wusste, in welche Richtung sich das Buch entwickeln soll. Auf diese Weise wurde aber auch Spannung erzeugt. Denn der Leser kann nie sicher sein, was ihn als nächstes erwartet. Der Verlauf der Geschichte war zu keinem Zeitpunkt vorhersehbar.

Die Protagonistinnen Sophie und Agatha wurden toll ausgearbeitet. Leider bleiben andere Charaktere dabei etwas auf der Strecke und wirken zu blass, wie der Prinz Tedros. Es macht eigentlich den Eindruck, als wenn er für den weiteren Verlauf der Geschichte wichtig ist. Aber leider konnte ich mit ihm nicht warm werden. An dieser Stelle hätte ich mir ein wenig mehr Ausarbeitung des Charakters gewünscht. Auch die Handlungen der Nebencharaktere waren nicht immer glaubwürdig. An dieser Stelle besteht auf jeden Fall noch Potenzial nach oben. Das Ende des Buches war absolut klasse. Nichts war so, wie ich es erwartet hatte. Ein wenig verrückt und verworren, aber sehr spannend. Der Chliffhanger ist eine Meisterleistung. Ich hoffe Teil 2 erscheint bald auch bei uns. Ich bin schon wahnsinnig gepannt darauf, wie es weitergeht!

Fazit: Ein Märchen, das kein Märchen ist - bildgewaltig, ideenreich und unvergleichbar. Ein wenig unstrukturiert, aber absolut überzeugend.
War diese Bewertung hilfreich für Sie?
Vielen Dank für ihr Feedback
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten