id="trbo-below-details-product-info"

Über Wo ist bloß…? Mein Baustellen-Buch zum Sachen suchen

Wo ist bloß ...?

In diesem wimmeligen Spielbuch gibt es viel zu entdecken. Mit Drehscheiben auf den Seiten können die Dinge auf den vollen Seiten gesucht werden. Die 4 Titel der Reihe sind einzeln und in Verkaufskassette lieferbar.

Weitere Produktinformationen

Sachen suchen auf der Baustelle

Leon arbeitet auf vielen Baustellen. Er baggert eine Grube und verlegt Fliesen im Kindergarten. Aber wo stecken nur sein Bauhelm und die Ohrenschützer? Hilf Leon beim Suchen seiner Arbeitssachen!
Auf jeder Seite können mithilfe einer Drehscheibe die unterschiedlichsten Dinge gesucht werden. Das fördert spielerisch die Feinmotorik. Die Bezeichnung der Gegenstände auf den Drehscheiben fördert die Sprachentwicklung. Auf den wimmeligen Seiten gibt es ganz viel zu entdecken!

Dieses lustige Suchbuch begeistert dein Kind mit einer erfrischenden Kombination aus Spielbuch zum Mitmachen, Wimmelbuch und lustiger Vorlesegeschichte. So bietet es viel Abwechslung und fördert spielerisch die Entwicklung von Wortschatz und Feinmotorik.
ISBN: 978-3-473-41834-3
EAN: 9783473418343
Ausstattung: Mit Drehscheiben.
Warnhinweis nach Spielzeug-VO nicht erforderlich.
id="trbo-below-details-description"
id="trbo-below-details-more-info"
Informationen über den Urheber
Jutta Wetzel
Jutta Wetzel wuchs in Süddeutschland, in der Nähe des Schwarzwaldes, auf. Wie nahezu alle Illustrator*innen hat sie eine Ausbildung zur Grafik-Designerin gemacht, um dann festzustellen, dass sie eigentlich lieber zeichnen möchte als Werbekampagnen zu gestalten. Sie studierte an der damaligen Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg Illustration mit dem Schwerpunkt Kinderbuchillustration. Anfänglich war sie als festangestellte Grafikerin in Werbeagenturen und einem Kindermuseum in den USA tätig, hat sich dann aber für die Freiberuflichkeit entschieden, um auch Illustrationsaufträge wahrnehmen zu können. Seither hat sie viele verschiedene Projekte bebildert, die in Zusammenarbeit mit Verlagen im In- und Ausland entstanden sind. Sie arbeitet bis heute als freiberufliche Illustratorin und wohnt mit ihrer Familie in Siegburg (bei Bonn). Jutta Wetzel wuchs in Süddeutschland, in der Nähe des Schwarzwaldes, auf. Wie nahezu alle Illustrator*innen hat sie eine Ausbildung zur Grafik-Designerin gemacht, um dann festzustellen, dass sie eigentlich lieber zeichnen möchte als Werbekampagnen zu gestalten. Sie studierte an der damaligen Fachhochschule für Gestaltung in Hamburg Illustration mit dem Schwerpunkt Kinderbuchillustration. Anfänglich war sie als festangestellte Grafikerin in Werbeagenturen und einem Kindermuseum in den USA tätig, hat sich dann aber für die Freiberuflichkeit entschieden, um auch Illustrationsaufträge wahrnehmen zu können. Seither hat sie viele verschiedene Projekte bebildert, die in Zusammenarbeit mit Verlagen im In- und Ausland entstanden sind. Sie arbeitet bis heute als freiberufliche Illustratorin und wohnt mit ihrer Familie in Siegburg (bei Bonn).

Kathrin Lena Orso
Kathrin Lena Orso verbrachte ihre Kindheit im bayerischen Landshut. Inspiriert durch die Bücher von Enid Blyton war ihr großer Traum eine Detektivbande zu gründen – ein Plan, der aufgrund der niedrigen Verbrechensrate in ihrem Umfeld im Sande verlief. Davon unbeirrt dachte sie sich eigene Abenteuer aus und kritzelte ihre ersten Geschichten aufs Papier. Einige Jahre später machte sie eine Ausbildung zur Erzieherin, blieb aber ihrer Schreibleidenschaft treu und wagte 2018 als freie Autorin den Schritt in die Selbstständigkeit. Neben Jugendromanen und Vorlesegeschichten schreibt sie Texte für Kinderlieder, Bilderbücher und Comics. Die besten Ideen für neue Geschichten kommen ihr, wenn sie mit ihrer Hündin durch die Wälder streift. Kathrin Lena Orso verbrachte ihre Kindheit im bayerischen Landshut. Inspiriert durch die Bücher von Enid Blyton war ihr großer Traum eine Detektivbande zu gründen – ein Plan, der aufgrund der niedrigen Verbrechensrate in ihrem Umfeld im Sande verlief. Davon unbeirrt dachte sie sich eigene Abenteuer aus und kritzelte ihre ersten Geschichten aufs Papier. Einige Jahre später machte sie eine Ausbildung zur Erzieherin, blieb aber ihrer Schreibleidenschaft treu und wagte 2018 als freie Autorin den Schritt in die Selbstständigkeit. Neben Jugendromanen und Vorlesegeschichten schreibt sie Texte für Kinderlieder, Bilderbücher und Comics. Die besten Ideen für neue Geschichten kommen ihr, wenn sie mit ihrer Hündin durch die Wälder streift.

id="trbo-below-details-last-viewed-products"
id="trbo-below-details-suggested-products"
Kundenrezensionen
Durchschnittliche Kundenbewertungen
(2)
Dieses Produkt bewerten
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
55 Nutzer fanden diese Bewertung hilfreich
Ein spannendes Thema für kleine Kinder
von Iris am 20.07.2022
"Wo ist bloß..? Mein Baustellen-Buch zum Sachen suchen" aus dem Ravensburgerverlag für Kinder ab 18 Monate hat ein liebevoll gestaltetes Cover dass den kleinen Kindern direkt zeigt um was es geht.
Die Kinder begleiten den Bauarbeiter Leon auf 5 Doppenseiten auf seinem Arbeitstag. Auf vier Doppelseiten befindet sich jeweils ein Sichtfenster das einen Gegenstand zeigt der auf der Seite gesucht werden muss. Mit einem Drehrad am Rand können die Kinder die Gegenstände wechseln, pro Fenster gibt es sechs Gegenstände zu suchen. Zu jeder Seite gibt es noch einen kurzen Text die Handlung beschreibt.
Meine zweijährige Tochter kann das Rad gut drehen. Sie hat viel Spaß beim Suchen der Gegenstände, findet aber noch nicht alle. Während wir uns mit dem Buch beschäftigen lernt sie gleichzeitig neue Wörter kennen und freut sich riesig wenn sie ein neues Wort behalten hat.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Durch das Gegenständesuchen wird die Konzentration gefördert, gleichzeitig wird das Sprechenlernen unterstützt und das Thema Baustelle und Bagger lieben schließlich alle kleinen Kinder.
War diese Bewertung hilfreich für Sie?
Ja
Vielen Dank für ihr Feedback.
55 Nutzer fanden diese Bewertung hilfreich
Pappbilderbuch mit Suchfunktion
von Daggy am 09.07.2022
Dieses Pappbilderbuch hat auf jeder Doppelseite ein rundes Fenster, dort werden durch Drehen eines Rädchens sechs Dinge angezeigt, die man auf der Seite suchen kann. Die Gegenstände werden benannt und dadurch kann das Kind neue Worte lernen und visualisieren.
Leon muss mit Beginn des Arbeitstages erst Ordnung schaffen und z.B. seinen Becher oder den Besen suchen. Ein Vierzeiler beschreibt seinen Situation. Auf dem Bild gibt es aber auch noch viele andere Sachen zu sehen, da stehen zwei Kinder am Zaun und im Wasser des umgekippten Eimers schwimmt eine Ente.
Danach darf Leon die Straße aufreißen. Auf der Straße ist aber auch zusätzlich noch einen Menge los. Kinder gehen über den Zebrastreifen und eine Kind fährt im Lastenrad vorbei und winkt Leon zu. Dann hat Leon erstmal Pause und trifft die Kolleg*innen im Bauwagen. Danach pflastert Leon den Weg im Kindergarten. Natürlich schauen ihm die Kinder zu, einige sind aber auch auf der Rutsche oder im Haus. Endlich hat Leon Feierabend und den verbringt er mit seinen Kindern. Sein Sohn bringt den Kakao in seinem großen Laster ins Zimmer und seine Tochter trägt einen Bauhelm. In der typischen Kinderzimmerszene gibt es leider nichts mehr zu suchen.
Den Kindern wird das Anschauen des Buches viel Spaß machen, auch wenn die Reime etwas holprig sind. Es gibt so vieles zu sehen und zu finden, neu zu entdecken und zu lernen.
War diese Bewertung hilfreich für Sie?
Ja
Vielen Dank für ihr Feedback.
id="trbo-below-main-content"
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten