Der magische Blumenladen, Band 1: Ein Geheimnis kommt selten allein

von Gina Mayer / Joëlle Tourlonias
(1)
Der magische Blumenladen, Band 1: Ein Geheimnis kommt selten allein - Bild 1 - Klicken zum Vergößern
Der magische Blumenladen, Band 1: Ein Geheimnis kommt selten allein - Bild 2 - Klicken zum Vergößern
Der magische Blumenladen, Band 1: Ein Geheimnis kommt selten allein - Bild 3 - Klicken zum Vergößern
auf Lager
9,99 €
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Über Der magische Blumenladen, Band 1: Ein Geheimnis kommt selten allein

Mit Blumen verzaubern

Violets Tante hat einen wundervollen Blumenladen in einer englischen Kleinstadt - und kann mit magischen Blumen Menschen glücklich machen. Violet hat diese Gabe geerbt und wird in die Geheimnisse der Blumenmagie eingeweiht.

Weitere Produktinformationen

Für Violet gibt es keinen schöneren Ort als den Blumenladen ihrer Tante Abigail. Hier lernt sie, wie man mit Blumen heilen, zaubern und andere glücklich machen kann.
Violet platzt fast vor Neugier. Erst taucht eine merkwürdige Kundin im Blumenladen auf und kurz darauf verreist ihre Tante Hals über Kopf. Zusammen mit ihren besten Freunden Jack und Zack geht Violet den Rätseln auf den Grund. Dabei finden sie ein uraltes magisches Blumenbuch ...

Band 1: Ein Geheimnis kommt selten allein
Band 2: Ein total verhexter Glücksplan
Band 3: Zaubern ist nichts für Feiglinge
Band 4: Die Reise zu den Wunderbeeren
Band 5: Die verzauberte Hochzeit
Band 6: Eine himmelblaue Überraschung
Band 7: Das verhexte Turnier
Band 8: Fabelhafte Ferien
Band 9: Der gefährliche Schulzauber
ISBN: 978-3-473-40405-6
EAN: 9783473404056
Reihennummer: 1
Autor: Gina Mayer / Joëlle Tourlonias
Warnhinweis nach Spielzeug-VO nicht erforderlich.
Mehr entdecken

Buch interaktiv entdecken

Presse-Download
Cover für Print (jpg, 300DPI)
Zur Themenwelt
Mehr entdecken

Buch interaktiv entdecken

Presse-Download
Cover für Print (jpg, 300DPI)
Zur Themenwelt
Autoreninformationen
Joëlle Tourlonias
Joëlle Tourlonias, geboren 1985 in Hanau, hat Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Illustration und Malerei an der Bauhaus Universität Weimar studiert. 2009 machte sie sich selbständig und zeichnet, malt, lebt und liebt momentan in Düsseldorf. Joëlle Tourlonias, geboren 1985 in Hanau, hat Visuelle Kommunikation mit Schwerpunkt Illustration und Malerei an der Bauhaus Universität Weimar studiert. 2009 machte sie sich selbständig und zeichnet, malt, lebt und liebt momentan in Düsseldorf.

Kundenrezensionen
Durchschnittliche Kundenbewertungen
(1)
Dieses Produkt bewerten
5 Sterne
0
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
283 Nutzer fanden diese Bewertung hilfreich
Ein schönes Kinderbuch für Groß und Klein
von Chris_86 am 18.04.2016
Ein tolles Kinderbuch, mit lustigen Figuren, verschiedenen Strängen, die die Kinder fesseln und liebevoll gestalteten Illustrationen. Absolut lesenswert.

Umsetzung
Die Idee Blumen magische Kräfte zuzuschreiben ist toll in Szene gesetzt worden. Das magische Buch kann zwar von jeder Person gelesen werden, aber nur Violet und Tante Abigail scheinen diese Magie auch nutzen zu können. Da Tante Abigail dies bisher verschwieg, begleitet man Violet bei ihren Versuchen Blumenmagie anzuwenden.

Die Illustrationen sind grandios geworden. Es sind Bilder, die zum größten Teil in Graustufen gehalten sind. Lediglich einzelne Elemente, wie Beispielsweise Rosenblätter oder Violets Haare sind koloriert.

Violet und ihre Freunde Jack und Zack werden vorgestellt und wirken lebendig in dem, was sie sagen, wie sie reagieren und sich verhalten. Man kann sich direkt in sie hinein versetzen.

Die Themen des Buches sind vielfältig und auf den Alltag von Kindern zugeschnitten. Die kindliche Neugier und das Ausprobieren von neuen / verbotenen Dingen spielt ebenso eine Rolle, wie der Zusammenhalt unter Freunden und Familie. Ohne erhobenen Zeigefinger lernen Kinder etwas über Verantwortung und Hilfsbereitschaft Die eingefädelte Liebesgeschichte zwischen zwei Lehrern macht das Buch abwechslungsreich und spannend.

Lord Nelson und Lady Madonna tauchen immer wieder auf und sorgen für teils sehr lustige Momente. „ ‚Ich wünschte, ich hätte [Lady Madonna] nie das Sprechen beigebracht‘, seufzte Tante Abigail mindestens dreimal täglich. ‚Dann müsste ich mir jetzt nicht ständig ihre frechen Sprüche anhören.‘ ‚Jammerschade‘, zwitscherte Lady Madonna […]“ (S. 12 Z.12ff.)

Im Buch kommen immer wieder selbstgemachte Karvendelbonbons vor. Für den Fall, dass die Kinder Hunger auf Bonbons bekommen, steht das Rezept am Ende des Buches.
War diese Bewertung hilfreich für Sie?
Ja
Vielen Dank für ihr Feedback.
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten