Über Leserabe - 1. Lesestufe: Luna und das fliegende Pferd

Ein fliegendes Pferd

Luna ist sauer, weil ihr Bruder Leon ihr geflügeltes Pferd vollgekritzelt hat. In der Nacht spricht Stella plötzlich zu ihr. Sie möchte zum Treffen der magischen Tiere, fühlt sich aber mit den Kritzeleien hässlich. Zum Glück kann Leon helfen.

Weitere Produktinformationen

Luna wacht nachts auf. Plötzlich spricht ihr Spielzeug-Pferd zu ihr: Stella möchte zum Treffen der magischen Tiere im Märchenwald, aber dazu braucht sie Lunas Hilfe ...

Luna ist sauer, weil ihr Bruder Leon ihr geflügeltes Spielzeug-Pferd Stella vollgekritzelt hat – die Farbe geht nicht mehr ab. In der Nacht wacht sie auf und sieht, wie das Pferd mit den Flügeln schlägt. Es erzählt Luna, dass es so gern zum Treffen der Fabelwesen in den Märchenwald fliegen möchte. Aber es traut sich nicht, weil es sich mit der Kritzelei hässlich findet. Da kommt Leon ins Zimmer. Als er das Pferd sieht und hört, warum es traurig ist, tut ihm alles sehr leid. Er holt seine kostbare Goldfarbe, und gemeinsam bemalen Luna und Leon damit Stellas Fell mit einem goldenen Sternenhimmel. Das Pferd ist überglücklich und will sich bei den Kindern bedanken. Mit seinen Zauberkräften kann es die Geschwister winzig klein machen und sie dann auf seinem Rücken mit zum Märchenwald nehmen. Dort bekommt Stella von der Elfenkönigin eine goldene Schleife, weil das Pferd heute das schönste aller Fabelwesen ist.
ISBN: 978-3-473-46026-7
EAN: 9783473460267
Ausstattung: Mit Stickern.

Buch interaktiv entdecken

Presse-Download
Cover für Print (jpg, 300DPI)

Buch interaktiv entdecken

Presse-Download
Cover für Print (jpg, 300DPI)
Informationen über den Urheber
Anja Kiel
Anja Kiel, geboren 1973, wollte als Kind immer am liebsten Malerin oder Tänzerin werden. Erst nach ihrem Magisterstudium in Kunstgeschichte, Philosophie und Angewandte Kulturwissenschaften entdeckte sie ihre Begeisterung für das Schreiben. Seit 2009 schreibt sie Bücher für Kinder. Das Schöne an diesem Beruf ist, dass sie bei jedem Buch in eine neue Welt eintauchen kann. Zum Entspannen macht sie Yoga oder besucht Museen. Die Autorin lebt heute ihren Traum vom Glück: Sie kann ihren Beruf frei ausüben und damit viel Zeit mit ihrer Familie verbringen. Anja Kiel, geboren 1973, wollte als Kind immer am liebsten Malerin oder Tänzerin werden. Erst nach ihrem Magisterstudium in Kunstgeschichte, Philosophie und Angewandte Kulturwissenschaften entdeckte sie ihre Begeisterung für das Schreiben. Seit 2009 schreibt sie Bücher für Kinder. Das Schöne an diesem Beruf ist, dass sie bei jedem Buch in eine neue Welt eintauchen kann. Zum Entspannen macht sie Yoga oder besucht Museen. Die Autorin lebt heute ihren Traum vom Glück: Sie kann ihren Beruf frei ausüben und damit viel Zeit mit ihrer Familie verbringen.

Florentine Prechtel
Betina Gotzen-Beek, 1965 in Mönchengladbach geboren, verbrachte ihre Kindheit auf den sieben Weltmeeren. Bereits früh wusste sie, was ihre Leidenschaft ist – das Malen. Seit ihrem Grafik-Design- und Malerei-Studium illustriert sie Kinderbücher. Dabei liebt sie es, immer wieder neue Techniken auszuprobieren. Die Illustratorin lebt mit ihrer Familie in Freiburg. Betina Gotzen-Beek, 1965 in Mönchengladbach geboren, verbrachte ihre Kindheit auf den sieben Weltmeeren. Bereits früh wusste sie, was ihre Leidenschaft ist – das Malen. Seit ihrem Grafik-Design- und Malerei-Studium illustriert sie Kinderbücher. Dabei liebt sie es, immer wieder neue Techniken auszuprobieren. Die Illustratorin lebt mit ihrer Familie in Freiburg.

Kundenrezensionen
Durchschnittliche Kundenbewertungen
(2)
Dieses Produkt bewerten
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Sterne
0
32 Nutzer fanden diese Bewertung hilfreich
Im Galopp ins Lesevergnügen
von Sabrina am 14.02.2021
Luna erlebt mit ihrem Spielzeug-Pferd Stella eine interessante Nacht im Märchenwald.

"Luna und das fliegende Pferd" wurde von Anja Kiel geschrieben und von Florentine Prechtel illustriert. Es hat vier Kapitel auf insgesamt 35 Seiten. Nach der Geschichte gibt es noch 4 Rätsel zum Buch. Das Buch ist im Ravensburger Verlag erschienen und gehört zur Leserabe-Reihe.

Die Geschichte selber kam bei meinen Mädels sehr gut an. Ich persönlich fand es nicht gut, dass die Schönheit des Spielzeugs eine sehr wichtige Rolle spielt. Ich finde, dass man den Kindern von klein auf beibringen sollte, dass das Aussehen keine große Rolle spielt. Hier ist das Gegenteil der Fall. Das ist auch der Grund für den einen Stern Abzug bei der Bewertung. Der Rest der Geschichte ist sehr fanstasievoll und harmonisch erzählt.

Die Sprache ist sehr einfach und dadurch super für Leseanfänger geeignet. Manchmal sind etwas längere Wörter dabei aber das finde ich eher von Vorteil, weil (zumindest bei unserem Kind) jedes geschaffte längere Wort als Erfolg gefeiert wird. Die Sätze sind kurz und verständlich geschrieben. Das Rätsel ist super auf das Niveau des Buches abgesimmt und problemlos lösbar, wenn man gut zuhört. Die Illustrationen passen super zum Text und regen die noch nicht lesen könnenden Kinder zum reden an. Meine Mädels waren sich einig, dass das Bild mit der Elfenkönigin ihr Lieblingsbild ist.

Fazit: Ein tolles Erstlesebuch!
War diese Bewertung hilfreich für Sie?
Ja
Vielen Dank für ihr Feedback.
34 Nutzer fanden diese Bewertung hilfreich
Luna erlebt eine traumhafte Nacht
von Daggy am 12.02.2021
Auf dem Cover sitzen die fröhlich winkenden Kinder auf einem rosa Pferd mit Sternchen. Das Mädchen heiß Luna. Hinter ihr sitzt ihr kleiner Bruder Leon.
Im ersten Kapitel liegt Luna im Bett und sie ist sehr böse auf Leon, denn er hat ihr fliegendes Pferd mit einem blauen Stift angemalt. Als Leon sich in ihr Zimmer schleicht, tut sie so, als ob sie schliefe. Aber in dieser Vollmondnacht passiert etwas Besonderes. Stella, das rosa Spielzeugpferd wird lebendig. Im zweiten Kapitel hören wir von Stellas Trauer, sie wäre gerne zum Treffen der magischen Wesen geflogen, doch so angemalt schämt sie sich. Da kommt Leon ins Zimmer und hat eine Idee. So werden im nächsten Kapitel goldene Sterne auf Stella Körper gemalt. Das letzte Kapital erzählt dann vom Fest im Märchenwald.
Die vier kurzen Kapitel sind in großer Schrift gedruckt und mit vielen Bildern ausgeschmückt. Die Farben sind in verschieden Rosatönen gehalten. Besonders das Bild, auf dem der Vollmond auf das Pferd scheint, kann den Zauber dieser Nacht gut weitergeben. Hinten im Buch finden wir die Leserabensticker, die immer mit Beenden des Kapitels ins Buch geklebt werden. Zu jedem Kapitel gibt es im Anhang kleine Rätsel zum Ablauf der Geschichte. So kann abgefragt werden, ob das Lesen auch sinnerfassend war. Mit dem Lösungswort kann man an einem Preisausschreiben teilnehmen.
Eine märchenhafte Geschichte um ein fliegendes Spielzeugpferd, aber es geht auch um Geschwisterliebe und verzeihen können.
War diese Bewertung hilfreich für Sie?
Ja
Vielen Dank für ihr Feedback.
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten