Sprechen Sie Englisch?

London entdecken mit Kindern und tiptoi®

London mit Kindern

London ist Kultur, Kunst, Musik, Shopping und Essen. Was die wenigstens ahnen: London ist gerade deshalb das perfekte Ziel für einen unvergesslichen Städtetrip mit Kindern! Wir zeigen Ihnen die Vorteile!
Mit tiptoi® ist Englisch lernen ganz leicht!

Hello London!

Eine Städtereise mit Kindern ist ein Graus? Trauen Sie sich und reisen Sie mit Ihren Kindern nach London! Sie werden sehen: Ein Besuch in Englands Hauptstadt ist viel entspannter, als Sie denken, und wird garantiert ein unvergessliches Erlebnis für alle.

Familien sind willkommen

Die Metropole an der Themse entpuppt sich schnell als eine äußerst familienfreundliche Stadt. Neben Burgen, Brücken, Schlössern und Parkanlagen bietet sie viel Spaß und Abwechslung für Groß und Klein. Zwischen Buckingham Palace und London Eye eröffnen sich zahlreiche Kinder- und Familienangebote.

Sondertarife für Hotels, Restaurants, die öffentlichen Verkehrsmittel sowie Museums- und Theaterkarten sorgen für ein aufregendes Familienabenteuer.
Tower Bridge in London

London und das liebe Wetter

Statistiken besagen, dass es in London an rund 147 Tagen im Jahr regnet. Diese sind willkürlich über das Jahr verteilt und es gibt keine bestimmte „Regenzeit“, die man bei der Reiseplanung berücksichtigen könnte. Also ganz egal zu welcher Jahreszeit Sie London besuchen – Schirm, Regenjacke und Gummistiefel für die Kleinen sollten immer im Gepäck sein. Da fühlen sie sich dann gleich wie ein Held der Stadt, wie Paddington Bär.

Beste Jahreszeit für London?

So ausgerüstet heißt es dann auch: Was kann uns der Regen? Denn die Jahrestemperatur von 11° C ist doch recht mild. Die Jahreszeiten sind jedoch deutlich ausgeprägt: Im Winter ist es schlichtweg nass und kalt und somit ungemütlich, um zu Fuß unterwegs zu sein. Im Sommer dagegen bieten Höchsttemperaturen von rund 22°C perfektes Städte-Reisewetter.

Unternehmungen mit Kindern

Ein Muss in London: eine Stadttour mit dem berühmten Doppeldeckerbus, dem Rad oder zu Fuß. Kindgerechte Mottoführungen präsentieren die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten abwechslungsreich und spannend.

Kein Wunder, wenn man sie zum Beispiel aus Sicht des Zauberlehrlings Harry Potter entdeckt.

Kindgerecht erleben

Auch Kunst und Geschichte werden in Kinderbereichen beziehungsweise bei Kinderführungen in den Museen zu einem nahbaren Erlebnis. Danach bieten die berühmten Londoner Parks viel Platz und herrliche Spielplätze zum Toben und Klettern.

Stadt der Mythen und Geschichten

Kaum eine andere Metropole beherbergt so viele Mythen und war Schauplatz für unzählige faszinierende Geschichten wie London: berühmte und berüchtigte Charaktere, unheimliche Orte im Untergrund, spannende Kapitel aus der Vergangenheit und reichlich merkwürdige Typen.

Das kenn ich, das hab ich im Kino gesehen!

Das Tolle ist: Viele Protagonisten, wie zum Beispiel Sherlock Holmes, Robin Hood, Paddington Bär oder auch Schauplätze wie den Tower of London kennen die Kinder vielleicht schon aus Kinofilmen oder Büchern. Sie alle nun selber zu entdecken und auf ihren Spuren zu wandeln, wird die ganze Familie begeistern.

Yummy! Essen in London

England mag allgemein nicht unbedingt als kulinarisches Mekka gelten – denken wir nur mal an Nationalgerichte wie haggis (Kutteln) oder fettige fish & chips (Fisch und Pommes)… Essen in London dagegen ist ein absolutes Highlight und bietet für jeden Gaumen etwas!

Multikulti

Die multikulturelle Bevölkerungsschicht prägt auch Londons abwechslungsreiche und authentische Gastronomieszene: Man isst hervorragend indisch, chinesisch, französisch oder italienisch, aber auch holländisch, irisch oder amerikanisch. Viele Restaurants bieten zudem spezielle Kinder- oder Familienmenüs und Aktivitäten für die Kleinen.

Do you speak English?

Vor der Reise empfiehlt sich ein kleiner Sprachkurs mit der ganzen Familie, z.B. mit tiptoi® „Wir lernen Englisch“ oder „Grundschulwörterbuch Englisch“. Denn es macht gleich doppelt so viel Spaß, eine fremde Stadt zu erkunden, wenn man auch ein paar Worte mit den Einheimischen wechseln kann.

Englisch lernen mit tiptoi®

Kleine Geschichten und kurze Dialoge rund um den Alltag von Polly und Tom vermitteln spielerisch erste Vokabeln und Grammatik-Grundlagen der englischen Sprache. Tippen die Kinder mit dem tiptoi® Stift auf ein Bild, lernen sie ganz nebenbei die wichtigsten Verben, Präpositionen, Farben und Formen kennen. Neben Grammatik und Wortschatz wird den Kindern ein erster Einblick in die britische Kultur gegeben. Kunterbunte Wimmelbilder, Spiele und Lieder laden zur Vertiefung des Gelernten ein.
Englisch- Wörterbuch für die Grundschule mit 1.000 Einträgen. 10 Kapitel decken die Lebenswelt der Kinder ab: at home, at school, at the supermarket, sports and hobbies, etc. Zu jeder englischen Vokabel gibt es eine Abbildung, eine Übersetzung und einen Beispielsatz. Im Entdecker- und Erzählmodus werden Personen lebendig und Vokabeln prägen sich im bildlichen Zusammenhang ein. Der Spielemodus motiviert mit interaktiven Vokabelspielen zu jedem Thema immer wieder neu.
Englisch- Wörterbuch für die Grundschule mit 1.000 Einträgen. 10 Kapitel decken die Lebenswelt der Kinder ab: at home, at school, at the supermarket, sports and hobbies, etc. Zu jeder englischen Vokabel gibt es eine Abbildung, eine Übersetzung und einen Beispielsatz. Im Entdecker- und Erzählmodus werden Personen lebendig und Vokabeln prägen sich im bildlichen Zusammenhang ein. Der Spielemodus motiviert mit interaktiven Vokabelspielen zu jedem Thema immer wieder neu.

Die wichtigsten Wörter

Da Engländer bekannt für ihre guten Manieren und höflichen Umgangsformen sind, sollte man zumindest die wichtigsten Wörter kennen:
Hello (guten Tag), how are you? (Wie geht es Ihnen?) und thank you (Danke), außerdem a cup of tea, please (eine Tasse Tee, bitte) und dazu vielleicht ein paar scones and sandwiches (Gebäck und belegte Brötchen). Und niemals vergessen: God save the Queen (Gott schütze die Königin).

Bringen Sie das Flair von London zu Ihnen nach Hause

Damit das Lernen der Englischvokabeln und Grammatik so einfach wie möglich funktioniert, können Sie und Ihre Kinder sich mit einfachen Eselsbrücken und Merksprüchen helfen. Denn mittels Assoziationen lassen sich Daten, Fakten und eben Vokabeln doch gleich viel besser einprägen.
1. Vergangenheitsformen:
Kommen Sie häufig mit den verschiedenen Vergangenheitsformen durcheinander? Mit diesem Satz können Sie sich merken, wann Sie das ...
... present perfect verwenden müssen: Never, ever, since and for open present perfect’s door.
... simple past verwenden müssen: Yesterday, ago and last erfordern stets das simple past.

2. AM oder PM?
Haben Sie Probleme damit, sich zu merken wann man AM (zwischen 12 Uhr Mitternacht und 12 Uhr mittags) und wann man PM (von 12 Uhr mittags bis 12 Uhr Mitternacht) verwendet, wenn man im Englischen über die Uhrzeit redet?
AM = Am Morgen
PM = Past Midday

3. Much oder many?
Haben erst einmal scheinbar dieselbe Bedeutung (im Deutschen: viel/e). Das eine wird allerdings bei zählbaren Dingen angewendet, das andere bei nicht zählbaren.
Das englische Wort much klingt wie das deutsche Wort Matsch. Matsch kann man nicht zählen.

4. To lose oder to loose?
Das englische Wort für „verlieren“ wird sehr häufig falsch geschrieben. Nämlich mit zwei „o“ statt mit einem. Hier gilt folgender Merksatz:
"To lose" lost an 'o'. (Übersetzt: „to lose“ verliert ein „o“)
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten