So entsteht ein Spiel

Vom Labyrinth zum Looping

Ein Spiel entsteht

Bis ein Spiel bei Ihnen zu Hause gespielt werden kann, vergehen Monate der Arbeit und Produktion bei uns im Verlag. Auf diesem Weg haben wir Sie mitgenommen und zeigen Ihnen hier, wie das Spiel Kakerlaloop entstanden ist. Von der Idee bis zur Auslieferung.

Wie aus dem Labyrinth ein Looping wurde

„Kakerlakak“, das Spiel mit der Jagd auf den wuselnden Mini-Roboter in einem variablen Labyrinth, wurde im Handumdrehen zum Bestseller. So lag es für Ravensburger nahe, schnell in Sachen Krabbelspaß nachzulegen: „Kakerlaloop“ heißt das neue Kinderspiel. Wir haben seine Entwicklung mit einer Fotografin begleitet und in nachfolgender Bildergeschichte dokumentiert.

Die zündende Idee

Der Star im neuen Spiel, der krabbelnde Mini-Roboter nano V2® der Firma HEXBUG®, kann inzwischen außer krabbeln auch klettern. Die Redaktion beauftragt das erfahrene Autorenduo Inka und Markus Brand, eine spannende Spielidee für die Kletter-Kakerlake zu entwickeln. Sie liefern prompt: einen Wettlauf zwischen Käfern und der Kakerlake in einem Parcours mit Loopings!

Expertenrunde in der Ravensburger Spiele-Redaktion

Wie muss ein Looping konstruiert sein, dass die batteriebetriebene Kakerlake reibungslos und kopfüber hindurchklettern kann? Auch der Spielablauf steht kritisch auf dem Prüfstand. In unzähligen Tests diskutiert und tüftelt das Redaktionsteam an dem Spielemuster, bis alles rund läuft.

Simulation am Computer

Eine Produktentwicklerin entwirft derweil die geeignete Form der Loopings am Computer. Die Zeichnung dient später als Vorlage für die Spritzgussherstellung aus durchsichtigem Kunststoff.

Härtetest im Kindergarten - Das Kritikerurteil

Die Redakteurin geht mit dem ausgeklügelten Spielemuster, der Kletter-Kakerlake und ersten Profi-Loopings zu den wichtigsten Personen, die jetzt über alles entscheiden: Kinder ab fünf Jahren. Die Regeln sind schnell erklärt. Gespannt beobachtet sie die Reaktionen der Mädchen und Jungen…

Test bestanden

Die Kinder würfeln fieberhaft, lauschen dem unheimlichen Wuseln im Untergrund und sind geradezu gebannt vor Spannung, sobald die gefürchtete Kakerlake kopfüber durch einen Looping nach oben klettert! Das Spiel fesselt, funktioniert, macht Spaß

Die Qual der Wahl – Kakerlake und Käfer

Welche Kakerlake ist die schönste? Zum Glück gibt es den Krabbel-Roboter in verschiedenen Designs. Schnell ist eine gewählt, die sich optisch gut vom Untergrund abhebt, und mit der Illustration des Spiels harmoniert. Von den Spielfiguren für die Kinder, den kleinen, runden Käfern, wählt das Redaktionsteam vier knallige Farben aus – für jedes Kind eine eigene.

Qualitätsprüfung – Looping

Bei Ravensburger stehen Materialqualität und Sicherheit an erster Stelle. Bevor ein Spiel in die Produktion geht, werden neue Spielteile auf Herz und Nieren getestet. Die Loopings werden zum Beispiel mit einer Schlagprüfung, bei der ein Ein-Kilo-Gewicht aus 120 mm Höhe darauf fällt, auf Beständigkeit im Alltag geprüft.

Korrekturphase

Die Redakteurin feilt zum letzten Mal an der Spielregel, bis sie leicht verständlich ist und die Bilder zum Text passen. Auch an der Illustration für den Spielplan, am Design der Spieleschachtel und der Spielfiguren werden letzte Details verbessert, bis alles perfekt ist.

Serienproduktion

Jetzt geht das neue Spiel in Serie. In der hauseigenen Druckerei kontrollieren die Fachleute, ob die Schachtelüberzüge für „Kakerlaloop“ die richtigen Farben haben und passgenau gedruckt worden sind. Pro Stunde druckt die Sechsfarb-Offset-Bogendruckmaschine 15.000 Bögen eines leinengeprägten Spezialpapiers

Letzte Kontrolle

Mit dem so genannten Fadenzähler prüft ein Drucker, ob die einzelnen Farbpunkte exakt aufeinander passen.

Endmontage

Am Fließband legen fleißige Hände Kakerlake, Käfer, Spielplan und Spielregel in die zuvor mit dem Überzugspapier kaschierten Schachteln. Dann kommt der Deckel drauf, die Schachtel wird mit Schutzfolie eingeschweißt, und „Kakerlaloop“ ist fertig! Stichprobenartig prüfen die Mitarbeiterinnen Inhalt und Verpackung.

Auslieferung

Schon wird die erste Bestellung von „Kakerlaloop“ eingepackt und an einen Spielwarenhändler ausgeliefert. Dann dauert es nicht mehr lange, bis die Neuheit in einem Kinderzimmer landet und dort für Spaß und fröhliche Stimmung sorgt!

Spielspaß

Des einen Freud, des anderen Leid: Wen hat die blitzschnell krabbelnde Roboter-Kakerlake dieses Mal erwischt? Wenn sie urplötzlich in einem der beiden Loopings auftaucht, ist Chaos vorprogrammiert und die Nerven der Mitspieler liegen blank. Der Mix aus Würfel-Hektik und Hochspannung macht „Kakerlaloop“ zu einem aktionsreichen wie emotionsgeladenen Spiel!
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten