Puzzeln Sie sich rund um die Welt!

Die 10 skurrilsten Bräuche in China

Puzzeln Sie sich rund um die Welt!

Lust auf eine kleine Weltreise zu Hause? Mit den Puzzle-Ideen von Ravensburger puzzeln Sie und Ihre Familie sich entspannt von Kontinent zu Kontinent. Zudem entführen wir Sie in die Welt von China und zeigen Ihnen, dass dieses Land auch mit Kindern eine Reise wert ist.

Wissen rund um die Welt: Bräuche in China

Das Land des Lächelns, wie China auch gerne genannt wird, bietet wahrlich viel Grund zum Schmunzeln. Denn viele der hier üblichen Bräuche und Sitten sind für uns Europäer sehr amüsant und lustig.
Entdecken Sie auch den Reisebericht vom Blog TRAVELKID. Patrice Kragten reiste mit ihrer Tochter einige Zeit durch China.

Begrüßung

In China sind Zurückhaltung und Höflichkeit oberstes Gebot:

Das beginnt schon bei der Begrüßung, zu der man sich nicht wie bei uns die Hand schüttelt, sondern sich leicht verbeugt. Außerdem werden die ältere Person bzw. der Mann immer zuerst begrüßt.

Hast du schon was gegessen?

In Europa ist das „Hallo“ eine klassische Begrüßung unter Freunden. Im Chinesischen gibt es den Brauch dieser Begrüßung nicht. Hier begrüßt man sich unter Freunden mit der Frage „chi-fan-le-ma?“: „Hast du schon was gegessen?“

Essen und Trinken

Essen und seine Kultur haben einen großen Stellenwert im Land des Lächelns.

Es zählt nicht nur, was auf den Tisch kommt, sondern und vor allem auch wie, in welcher Reihenfolge und wie man speist. Eine feste Reihenfolge wie unsere Vor-, Haupt- und Nachspeise gibt es in China nicht. Hier wird immer alles auf einmal und in vielen kleinen Schälchen serviert.

Harmonisch speisen

Die chinesische Küche ist sehr ausgewogen und bietet für jeden Gaumen etwas: Suppen, Nudel- oder Reisgerichte, Fleisch und Fisch und viel Gemüse werden täglich frisch zubereitet. In China ist es Brauch, die meisten Speisen mit Stäbchen zu essen, die man aber niemals kopfüber in den Reis stecken sollte – denn das ist ein Symbol der Toten und bedeutet ein schlechtes Omen.

Das Beste zum Schluss?

Sie dachten, dass die Chinesen Reis immer und zu allen Mahlzeiten essen? Falsch gedacht! Tatsächlich wird der Reis bei den Chinesen nämlich immer erst nach dem Essen serviert: Diese Geste betont nochmals die Großzügigkeit des Gastgebers, und gleichzeitig „putzt“ man mit dem blanken Reis letzte Speise- und Soßenreste aus dem Essschälchen.

Wenn man in China eingeladen ist...

... sollte man ebenfalls ein paar wichtige Bräuche und Benimmregeln beachten!

Pünktlichkeit ist zum Beispiel in China sehr wichtig ebenso wie ein hübsch verpacktes Geschenk für den Gastgeber (bitte niemals Blumen, die schenkt man nur in Trauerfällen!).

Niemals „Nein“ sagen

Für den Gastgeber ist es eine Frage der Ehre, seinen Gästen reichlich zu trinken und genug zu essen zu servieren. Um den Gastgeber nicht zu beleidigen gilt: die Schnapsgläser (meist chinesischer Maotai-Schnaps) grundsätzlich immer austrinken, dafür aber unbedingt einen „Anstandshappen“ auf dem Teller übrig lassen.

Verhalten und Bräuche

Respekt und ehrfürchtiges Verhalten sind ein wesentlicher Teil der chinesischen Mentalität –besonders älteren Menschen gegenüber. Kinder sind zudem die kleinen Könige der Nation. Ihnen bringt man Selbstbeherrschung und Haltung für das spätere Leben bei, denn Wutausbrüche oder lautes Verhalten gelten als äußerst unfein.

Das Geburtstags-Orakel

Der erste Geburtstag eines Kindes ist auch bei uns ein Ereignis. In China stellt er sogar Weichen für die Zukunft, denn der Zhuazhou-Brauch sagt die Karrierechancen und Neigungen des kleinen Erdenbürgers voraus. Dabei greift das Kind aus einer Auswahl von Alltagsgegenständen einen heraus, der symbolhaft steht: ein Stempel für einen Beamten, Nähgarn für eine Schneiderin, Pinsel für einen Künstler oder Spielzeug für einen Lebe- und Genussmenschen.

Wo ist China eigentlich?

Nun haben Sie so viel Skurriles und Lustiges aus China gehört – aber wo genau ist China eigentlich? Sie könnten jetzt einen herkömmlichen Atlas zur Hand nehmen – oder aber Sie und Ihre Familie begeben sich auf eine Entdeckereise der anderen Art:

Weitere Produkte, um von zu Hause die Welt zu erkunden

Wie kinderfreundlich ist China?

Fernreisen und Kinder passen sehr gut zusammen. Das beweist die holländische Patrice Kragten immer wieder mit ihren Fernreisen, wobei ihre junge Tochter Romy sie gerne und begeistert begleitet. Im Sommer 2012 haben die beiden China durchquert und natürlich weltberühmte Sehenswürdigkeiten wie die Terrakotta-Armee und die chinesische Mauer besucht. Aber auch weniger bekannte Reiseziele wie die saftig-grünen Reisterrassen von Longshen und das prachtvolle Karstgebirge rund um Yangshuo wurden entdeckt. Ganz abenteuerlich war die Reise in die unbekannte und nichttouristische Innere Mongolei im Norden Chinas.
*inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten