Kindliche Kreativität fördern im Alltag

1. Tipp: Freiräume für Langeweile schaffen

Es ist ein Irrtum, wenn Eltern meinen, ihre Kinder bräuchten rund um die Uhr Beschäftigung und ein volles Programm. Im Gegenteil: Sorgen Sie ab und zu auch mal dafür, dass Ihr Kind bewusst keiner Tätigkeit nachgeht. Halten Sie die erste Viertelstunde durch und warten Sie ab, wie Ihr Kind reagiert. Die meisten Kinder entwickeln innerhalb dieser Zeit tolle Ideen, womit sie sich beschäftigen wollen.

Kind Hängematte Ravensburger
Zeichnen mit Ravensburger

2. Tipp: Ausdrucksfähigkeit fördern

Ausdrucksfähigkeit fällt nicht vom Himmel, sondern will geübt sein – zum Beispiel durch Malen oder andere gestalterische Arbeiten. Ermuntern Sie Ihr Kind zum Zeichnen oder Malen, zum Beispiel Lieblingstiere, Lieblingsautos, eine Traumlandschaft, ein Traumhaus, Sonnenblumen. Oder Sie malen hin und wieder einfach mal gemeinsam einen Alltagsgegenstand ab. Auch den Frühstückstisch am Sonntag oder Geburtstagstische kann man zusammen schön gestalten und dekorieren.

3. Tipp: Die Fantasie anregen

Vorstellungsvermögen lässt sich ebenfalls anregen und trainieren, zum Beispiel, indem Sie sich gemeinsam mit Ihrem Kind kleine Alltagssituationen ausmalen (Was wollen wir wo einkaufen gehen?) oder auch fantasievolle Geschichten ausdenken. Wer meint, dazu kein Talent zu haben, sollte es einfach trotzdem mal probieren, denn eigentlich ist das nicht schwer. Alternativ kann man gemeinsam Bücher anschauen und öfter mal eine Geschichte vorlesen.
Mutter Kind Ravensburger