Ferien zu Hause

Balkonien ins Urlaubsparadies verwandeln
Die großen Ferien stehen an – doch das Budget oder die Zeit reicht nicht aus, um mit der Familie ins Nachbarland zu fahren oder sogar auf die Kanaren zu fliegen? Das muss nicht zwangsläufig für lange Gesichter beim Nachwuchs sorgen!
Mit guter Planung, einigen Handgriffen und ein wenig Fantasie lässt sich auch in vertrauter Umgebung einiges erleben. Das Motto sollte dabei stets lauten, Abwechslung zum üblichen Alltag zu bieten. Wie das genau aussehen kann? Hier kommen ein paar Vorschläge, damit „Balkonien“ bald die Antwort auf die Frage nach dem liebsten Urlaubsziel ist!
Mädchen in Hängematte im Sommer

Gelungene Ferien: Am Anfang steht die Planung


Zwar gehören Kofferpacken und das Abhaken der Reiseliste nicht zu den Pflichten, wenn die Ferien zu Hause verlebt werden. Dennoch gilt auch hier, dass mit einer guten Planung alles steht und fällt. Zu groß ist nämlich in der gewohnten Umgebung die Versuchung, dem Alltagstrott zu verfallen – und schöne Ideen für die Ferien ungenutzt verfallen zu lassen.

Die Planung sollte im Kreise aller Beteiligten erfolgen und jedem Familienmitglied Gelegenheit für Vorschläge lassen. Anschließend werden gleich für die ausgewählten Aktivitäten feste Termine erstellt. Dabei gilt: Etwas Puffer zwischen einzelnen Vorhaben ist wichtig, um auch einfach mal die Seele baumeln zu lassen oder eine spontane Unternehmung einbauen zu können.

Damit keine der geplanten Aktivitäten vergessen wird, hat sich ein cooles System bewährt: Hierfür hängt die Familie kleine Zettel mit den jeweiligen Aktivitäten an eine Pinnwand oder einen ähnlichen, gut sichtbaren Ort. Nach der Unternehmung wird der betroffene Zettel abgehängt. Schon die Gestaltung der kleinen Haftnotizen kann Freude machen, wenn entsprechende Sticker oder bunte Symbole verwendet werden.

Tipp 1: Coole Ausflüge machen

Wenn die Fahrt nach Österreich zu weit und der Flug nach Spanien zu teuer sind, können kleine Ausflüge eine gute Alternative sein. Hier kommt die Familie ohne viel Stress und finanziellen Aufwand einmal aus der gewohnten Umgebung heraus.

Schon bei der Ferienplanung sollte überlegt werden, welche Ausflugsziele nicht zu weit entfernt sind und möglichst vielen Familienmitgliedern Freude machen. Klassischerweise stehen Zoos, Indoor-Spielplätze oder Freizeitparks auf der Wunschliste. Doch selbst ein simpler Kinobesuch kann aufregend gestaltet werden, wenn er je nach Alter der Kinder mit einem Sightseeing- oder Shoppingtag in einer fremden Stadt verknüpft wird.



  • Tipp: Selbst die eigene Stadt kann zum „Urlaubsort“ werden, wenn endlich das neue Restaurant ausprobiert oder das bisher unbekannte Museum erkundet wird. Selbst eine Stadtführung kann Spaß machen und ganz nebenbei ungeahntes Wissen über die Heimat eröffnen

Tipp 2: Den Garten zum Erlebnismittelpunkt machen

Wer einen eigenen Garten hat, kann diesen gerade in den Ferien optimal ausnutzen. Ob Gartenfest für daheim gebliebene Freunde oder spannende Übernachtung: Die eigene Rasenfläche ist die perfekte Kulisse. Die Gartenparty lebt von spannenden Spielen, vielleicht einem kleinen Wettkampf mit der Aussicht auf einen Gewinn?

Auch sollten Erfrischungen und Snacks wie knackige Obstspieße oder süßes Wassereis nicht fehlen, um die Kinderherzen höher schlagen zu lassen. Neigt sich der Tag dem Ende zu, kann das typische Stockbrot gebacken werden. Zwar ist ein Lagerfeuer im Garten nur in manchen Gemeinden erlaubt, der Grill bietet aber eine gute Alternative.


  • Tipp: Bei gemeinsamen Liedern und einer anschließenden Übernachtung im Zelt kommt zu Hause ein waschechtes Ferienlager-Gefühl auf.

Tipp 3: Sportliche Abwechslung schaffen

Kinder toben sich gern aus – gerade in der Ferienzeit, wenn es schnell langweilig werden kann. Sportliche Aktivitäten sind da genau richtig. Ob spannendes Badminton- oder Tischtennis-Match auf einem in der Nähe gelegenen Schulhof oder aufregender Kletterwald für Mutige: Für jedes Alter und jeden Charaktertyp findet sich eine passende Sportart. In den meisten Fällen profitieren die Eltern gleich mit, wenn Neues ausprobiert wird und die persönlichen Grenzen auf spannende Art und Weise ausgetestet werden können.
Ein Klassiker in Sachen Ferienunterhaltung ist sicherlich der Ausflug zum nächsten Badesee. Dieser kann direkt per Fahrrad erfolgen und so die doppelte Herausforderung in Sachen Bewegung mit sich bringen.

Kleinkinder bei Picknick auf einer Wiese

Unsere Empfehlungen für die Badetasche:

auf Lager
9,99 €
auf Lager
12,99 €

Tipp 4: Kinder mit Aufgaben bei Laune halten

Gehört der Nachwuchs zur Sorte „Abenteurer und Entdecker“? Dann sollte eine Schnitzeljagd oder eine ähnliche Herausforderung unbedingt auf dem Ferienplan stehen! Mit kleinen Aufgaben gibt es Kurzweil und vor allem die Aussicht auf eine anschließende Belohnung spornt zur Mitarbeit an. Netter Nebeneffekt: Die meisten Aktivitäten für kleine Forscher bedingen ebenfalls viel Bewegung und sorgen dafür, dass sich der Sohn oder die Tochter in der Ferienzeit ordentlich auspowern kann.

  • Tipp: Eine Foto-Herausforderung starten! Dabei muss der Nachwuchs bestimmte Pflanzen, Tiere oder Gegenstände finden und fotografieren. Aus den Ergebnissen kann dann eine Collage gebastelt werden, die als etwas andere Erinnerung an die Ferien zu Hause die Bilderwand ziert.

Familie beim Spielen

Tipp 5: Basteln und spielen

Gerade an regnerischen Tagen ist oft guter Rat teuer, wenn es um die abwechslungsreiche Feriengestaltung geht. Doch bietet schlechtes Wetter die Gelegenheit für ein gemeinsames Bastelprojekt mit der ganzen Familie. Die Ideen reichen dabei von einem Zoo aus coolen, selbstgemachten Pompom-Tieren bis hin zu einem Miniaturgarten, der beispielsweise aus Schlingpflanzen besteht.
Ein Klassiker, der auch in den Ferien gern ausgelebt wird, ist natürlich ein gemeinsamer Spieleabend. Dabei sollte jedes Familienmitglied ein Lieblingsspiel auswählen dürfen.

  • Tipp: Wer sich nicht entscheiden kann, ist mit einer klassischen Spielesammlung gut bedient.
  • Tipp 6: Einfach schummeln

    Und was, wenn alles nichts hilft und das Fernweh doch zu groß wird? Dann kann auf amüsante Weise herrlich geschummelt werden – und zwar mit Postern des Wunschurlaubsortes und dazu passenden Accessoires. Wer also schon immer von einer Reise nach New York geträumt hat, kauft sich ein XXL-Wandbild mit der Skyline und posiert davor mit einer Miniatur-Freiheitsstatue. Vielleicht hilft das, die Zeit zu überbrücken, bis Budget und Zeit für die echte Reise zum Traumziel ausreichen.

    Das könnte Sie auch interessieren...

    Kindgerechte Fahrzeuge: Wann ist der Nachwuchs dafür bereit?
    Freizeittipps mit Kindern in München
    Ferien auf dem Bauernhof
    Abenteuer, Spiel und Action mit Käpt’n Blaubär, Maus & Co.
    Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten