Die wichtigsten Fragen zum Schulstart

So wird der Schulstart zum Erfolg

Neun wichtige Fragen, die sich Eltern zum Schulanfang stellen

1. Wie motiviere ich mein Kind für die Schule?
Kinder freuen sich in der Regel auf die Schule und fiebern dem ersten Schultag entgegen. Alles neu, alles aufregend, alles super. Irgendwann aber kommt der Punkt, wo aus dem Neuen Alltag wird und Kinder in ein Motivationstief fallen können. In diesem Fall sollten Sie Ihr Kind motivieren, z.B. indem Sie Interesse für die Schule und das Gelernte zeigen, zusammen Hausaufgaben machen und dem Kind Freude am Lernen vermitteln. Ihr Kind wird viele neue Kinder kennenlernen und ein paar Freundschaften (vielleicht sogar fürs Leben) schließen. Motivieren Sie Ihr Kind, neue Schulfreunde zum Spielen oder gemeinsamen Lernen einzuladen.

2. Wie vermeide ich, dass ich meine eigenen (schlechten) Schulerfahrungen auf mein Kind übertrage?
Sprechen Sie mit anderen Eltern über Ihre Erinnerungen, Ängste und Sorgen. Oftmals kann ein solcher Austausch unter Gleichgesinnten viele Zweifel beheben und Situationen lösen.

3. Wie kann ich mein Kind für das Lesen begeistern?
Am besten, indem Sie viel mit dem Kind gemeinsam lesen. Wechseln Sie sich ab: Die Erwachsenen lesen z.B. eine Seite, das Kind eine halbe. Zusammen erwecken Sie die Geschichte so zum Leben, suchen nach verborgenen Schätzen, reisen in Fantasiewelten und bestehen kleine und große Abenteuer.

4. Wie entschuldige ich mein krankes Kind vom Unterricht?
Sie müssen Ihr Kind bereits ab dem ersten Krankheitstag in der Schule krank melden und offiziell entschuldigen lassen. Oftmals reicht hierfür ein Anruf oder eine kurze Email an das Sekretariat der Schule. Sollte Ihr Kind längere Zeit vom Unterricht fehlen, schreibt Ihnen der Kinderarzt ein entsprechendes Attest, das Sie bei der Schule einreichen.

5. Mein Kind wird in der Schule gehänselt
Mobbing an Schulen ist leider ein sehr großes Thema und kann auch schon in der ersten Klasse der Grundschule vorkommen. Wenden Sie sich am Besten an den Klassenlehrer bzw. die Klassenlehrerin, um gemeinsam eine Strategie zu entwickeln. Sind die Namen der Kinder bekannt, so sollten auch deren Eltern an dem Gespräch teilnehmen. Wichtig ist, sofort zu agieren und das Selbstbewusstsein des betroffenen Kindes zu stärken.

6. Wie lange sollte mein Kind an Hausaufgaben sitzen?
Konzentrationsdauer und Arbeitstempo sind von Kind zu Kind unterschiedlich - in der Regel sagt man aber, dass Hausaufgaben in der ersten Klasse nicht mehr als 30 Minuten dauern sollten. Sollte diese Zeit wiederholt nicht ausreichen, um alle Aufgaben zu erledigen, suchen Sie bitte das Gespräch mit dem Klassenlehrer bzw. der Klassenlehrerin.

7. Wie viel Taschengeld bekommt ein Erstklässler?
Zwischen 1 und 2 Euro in der Woche. Wichtig ist: Taschengeld ist bedingungslos, d.h., es darf nicht zu Strafzwecken oder in den Ferien gestrichen werden. Ebenso darf das Kind frei über sein Taschengeld verfügen und selber entscheiden, wofür es das Geld ausgeben möchte.

8. Kann ich mein Kind vom Unterricht entschuldigen, um z.B. in den Urlaub zu fahren?
Nein. Für Ihr Kind gilt Schulpflicht und damit verbunden auch eine Anwesenheitspflicht. Sie dürfen es ohne triftigen Grund nicht vom Unterricht fern halten. Das Fernbleiben des Unterrichts zu privaten Urlaubszwecken gilt als Schulschwänzen und kann zu erheblichen Strafen führen.

9. Ihr Kind redet nicht gerne über die Schule, wie erfahren Sie trotzdem, ob es sich wohlfühlt?
Indem Sie viel mit Ihrem Kind reden. Fragen Sie nach dem Unterricht, den Lehrern, den Klassenkameraden. Zeigen Sie Interesse für die Schulbelange Ihres Kindes. Machen Sie eventuell ein kleines Ritual daraus und gehen Sie nach der Schule mit Ihrem Kind eine Runde um den Block und erzählen Sie sich gegenseitig von den heutigen Erlebnissen. Das stärkt die Eltern-Kind-Beziehung und Sie werden merken, ob alles gut ist und ob Ihr Kind sich in der Schule wohlfühlt.
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten